Das deutsche duale Ausbildungssystem genießt weltweite hohe Anerkennung.

Qualifizierungsprojekte Pakistan

Von Pakistan zur Fortbildung nach Beckum und Rheine

Pakistanische Lehrer und Ausbilder aus dem Kfz-Bereich werden bei der Kreishandwerkerschaft geschult.

Das deutsche duale Berufsausbildungssystem genießt weltweit hohe Anerkennung und stößt bei vielen Staaten auf großes Interesse, das System oder Teile davon im eigenen Land zu implementieren. Da die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf über eine große Erfahrung im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung verfügt, arbeitet sie in dem von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) initiierten Pilotprojekt „Germany Pakistan Training Initiative“ (GPATI) mit, in dem das Modell der kooperativen Berufsbildung erprobt wird. Ziel ist es, die Erneuerung der Lehrlingsausbildung in Pakistan hin zu einer kooperativen Berufsbildung mit starker Beteiligung der Wirtschaft und der Unternehmen zu unterstützen.  

Im Rahmen dieses Projektes führte die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf in ihren BildungsCentern in Beckum und anschließend in Rheine mit 12 pakistanischen Lehrern und Ausbildern aus Lahore und Karachi eine Weiterbildung in der KFZ-Mechatronik durch.  

Neben der technischen Weiterbildung geht es auch um die Vernetzung der Teilnehmer, um deren pädagogische Weiterbildung und darum, ein Verständnis von kooperativer dualer Ausbildung zu schaffen. Die Teilnehmer sollen erfahren, was es bedeutet, „Ausbilder“ zu sein und welche Fähigkeiten benötigt werden um auszubilden.  

Ausbildungseinsatz in Pakistan

Georg Lehmkuhl, Ausbildungsmeister im Metall-Bereich, vermittelt CNC-Knowhow an Lehrer und betriebliche Ausbilder in Karachi, Pakistan.

Georg Lehmkuhl, normalerweise als Ausbilder im Metall-Bereich im BildungsCenter der Kreishandwerkerschaft in Warendorf tätig, hat für eine Woche seinen Arbeitsplatz nach Karachi in Pakistan verlegt.

Dort wird er im Auftrag der GIZ Lehrer und betriebliche Ausbilder in seinem Fachgebiet, die CNC-Technik, schulen. Die Gruppe hatte im Sommer 2015 im Rahmen eines GIZ-Projekts bei der Handwerkskammer Erfurt - ähnlich wie die Kfz-Ausbilder und Lehrer aus Pakistan bei der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf - einen 6-wöchigen Lehrgang besucht. Nun sollte KH-Ausbildungsmeister Georg Lehmkuhl vor Ort, also in Karachi, in einem Follow-Up Workshop noch einmal im Detail verschiedene Aspekte aufgreifen, die für die Teilnehmer in Pakistan für die tägliche Arbeit nützlich sind.

Georg Lehmkuhl war bereits der dritte Ausbilder, der im Auftrag der Kreishandwerkerschaft eine Schulung in Pakistan durchführte. Vor ihm vermittelten schon Sascha Meer und Alexander Pelkmann in Pakistan Knowhow zur Ausbildung in der Schweiß- und Kfz-Technik.